Softwarevirtualisierung mit App V 5 192Unser Buch "Softwarevirtualisierung mit App-V 5"

Das deutsche App-V 5 Buch: 496 Seiten Wissen zu Microsoft App-V 5 (5.1 bis HF6). Ab Windows 7 bis Server 2016 mit Zusatzinhalten zu App-V mit VDI, Terminalservern, XenDesktop und SCCM Mit Fragestellungen zum Contentstore, Skripting, Hochverfügbarkeit usw.

Übersicht der Neuerungen von App-V 5.0 bis 5.1 über SP1 bis SP3

AppVBalls2 180x180App-V 5 , die überarbeitete Version der Anwendungsvirtualisierung aus Microsofts Desktop Optimization Pack ist inzwischen drei Jahre alt und mit den Verschiedenen Versionen hat sich einiges geändert. Der große Sprung war letztlich die Einführung der Version 5.0, die sich Architektonisch stark von 4.6 unterschieden hat. Beispielsweise sind mit App-V 5 die Paketdateien wieder im Dateisystem des Windows Clients zu finden. Bei App-V 4.6 war es noch ein großer Filecontainer.

Im Folgenden eine Übersicht aller Änderungen und neuen Funktionen, die mit den Verschiedenen Versionen gekommen sind. Entscheidend dabei, es gab immer wieder Einschränkungen mit vorhandenen Paketen nach einem Major-Update. Diese Probleme wurden später alle durch Microsoft Hotfixes beseitigt. Wenn man also Teile der vorhandenen Anwendungen nicht neu paketieren möchte, so sollte man nach einem neuen Release zumindest einige Monate warten.
Erst im August ist App-V 5.1 erschienen. Eine wie ich finde interessante Evolution des Produktes.

App-V 5.0 BETA, erschienen im April 2012, MDOP 2012 seit November 2012. Hier die wichtigen Änderungen zu App-V 4.6

Das wichtigste, hier hat Microsoft den Support für die Ordnerumleitung gestrichen. Diese kam aber mit späteren Versionen wieder zurück

  • Kein Sequencing Laufwerk (Q) mehr erforderlich
  • Pakete großer als 4GB
  • Verbindungsgruppen
  • Shared Content Store (keine lokalen Daten der Anwendung)
  • Keine Lizenzkontrolle bzw. Lizenzüberwachung der App-V Anwendungen
  • Webbasierter Verwaltungsserver (Publishing Server)
  • Powershell Support für alle App-V 5 Komponenten
  • Fehlende Möglichkeiten, im virtuellen Dateisystem zu berechtigen (war mit 4.6 möglich)
  • App-V 5.0 HF1 für App-V 5.0 KB2799153 https://support.microsoft.com/en-us/kb/2799153

App-V 5.0 SP1 – was ist neu (April 2013)


APP-V 5.0 SP2 – was ist neu (November 2013)

  • Viele Bugfixes
  • Unterstützung für Windows 8.1
  • Abstürze bei SP2 Anwendungen und Probleme bei der Migration und dem Start von Anwendungen, die mit SP1 erstellt wurden (Workaround, gnoreLocationProvider auf 1), KB2921362. Beseitigt mit HF1
  • Visual C bzw. C++ Laufzeitkomponenten werden über einen Berichterstattungsmechanismus nach dem Sequencing gemeldet
  • Visual C++ Laufzeitkomponenten können automatisch ausgeschlossen werden
  • EnablePublishingRefreshUI: Aktiviert die Statusanzeige
  • HideUI: Zum Ausblenden die Statusanzeige bei einer Synchonisation
  • Clientkonfigurationseinstellungen: EnableDynamicVirtualization zur Virtualisierung von Shellerweiterungen, ActiveX und Browserobjekte (just-in-time virtualization oder JITV)
  • Seit SP1 bleibt sporadisch ein Handle zum Benutzerprofil offen. HF2 hat dieses Problem gelöst. Benutzerprofile wurden auf Terminalservern nicht mehr gelöscht.
  • Vorsicht bei dem Update auf HF4. Der Shared Content Store Mode wird ausgeschaltet. Das mit Folgen. Bitte vor der Nutzung wiedereinschalten.
  • Mit dem Oktober Patchday Patch hingen plötzlich App-V Anwendungen. Mehr dazu und ein Workaround im KB Artikel: https://support.microsoft.com/de-de/kb/2984972
  • App-V 5.0 SP2 HF1 KB2921362 : Der Hotfix ist nicht mehr verfügbar
  • App-V 5.0 SP2 HF2 KB2934349 https://support.microsoft.com/de-de/kb/2934349
  • App-V 5.0 SP2 HF3 : Nur bei telefonischer Nachfrage
  • App-V 5.0 SP2 HF4 KB2956985 : https://support.microsoft.com/de-de/kb/2956985
  • App-V 5.0 SP2 HF5 KB2963211 : https://support.microsoft.com/de-de/kb/2963211
  • App-V 5.0 SP2 HF6 KB3065017 : https://support.microsoft.com/de-de/kb/3065017


App-V 5.0 SP3 – was ist neu (Dezember 2014)

Mit dem SP3 hat sich vieles geändert. Aus meiner Sicht die erste wirklich brauchbare Version von App-V 5.

  • Dynamische Verbindungsgruppen. Beispielsweise um Anwendern Anwendungen mit verschiedenen Anwendungsportfolios bereitzustellen. Beispiel, optionale Pakete in Office.
  • Optionale Paketbereitstellung in einer Verbindungsgruppe. Das bedeutet, eine Veröffentlichung kann aufgehoben werden, ohne die Verbindungsgruppe mit der Veröffentlichung zu ändern.
  • Verbindungsgruppen mit Globalen und Benutzerspezifischen Paketen
  • Beschränkung auf den Administrator für Veröffentlichungen. Sicherheitsfunktion, die Änderungen durch den Endbenutzer verhindert.
  • Benutzergruppen basierendes Aktivieren oder Deaktivieren von Connectiongroups
  • Powershell: Publish-AppvClientPackage kennt nun den Schalter USERSID, um damit zentral für einen bestimmten Benutzer eine Veröffentlichung zu ermöglichen
  • RunVirtual Key ermöglicht nun die Veröffentlichung PerUser und nicht mehr nur global (siehe dazu unseren Blogartikel ).
  • Einige neue Powershell Funktionen, zu den genannten neuen Punkten
  • Eine wichtige Änderung ist das ausblenden des PVAD (Primary Virtual Application Directory) oder auch in Deutsch „primäre Verzeichnis der virtuellen Anwendung“. Das kann für den Sequencer mit dem Schalter „-EnablePVADControl“ wieder eingeschaltet werden. Manche Anwendungen benötigen diese Funktion. Jedoch wird dadurch das Sequencing erheblich vereinfacht. Weiterhin hat es Vorteile für Verbindungsgruppen, wenn die Komplette Anwendung im VFS liegt.
  • Konsolidierte Ereignisprotokolle (Eventlog) unter Dienstprotokolle/Microsoft/AppV/ServiceLog
  • App-V 5.0 SP3 HF1 KB3039022 (Adobe Acrobat Patch): http://support.microsoft.com/kb/3039022
  • App-V 5.0 SP3 HF2 KB3060458 : http://support.microsoft.com/kb/3060458


App-V 5.1 – was ist neu (August 2015)

Die ganz großen Änderungen sind es nicht. Aber dafür viele Detailverbesserungen.

  • Verbesserungen im Sequencer (Paketeditor). Nun können Dateien direkt angelegt und gelöscht werden.
  • Unterstützung für mehrere Skripte per „Trigger“. Trigger sind Optionen in der DeploymentConfig wie „PublishPackage“. Bisher war nur ein Skript möglich.
  • Weitgehende optische Überarbeitungen im Publishing Server
  • Unterstützung für Windows 10
  • Import und Export für das AppXManifestFile. Das bietet einige Tolle Möglichkeiten für direkte Änderungen im .appv File.

Das hört sich erst einmal wenig an. Jedoch sind Funktionen enthalten, auf die viele Paketierer gewartet haben, und die bisher nur mit Tools wie dem V-Injector möglich waren.

Nun ist mit App-V 5.1 wieder das Problem mit den offenen Handles vorhanden, dass schon mit App-V 5 SP2 HF2 beseitigt wurde.
Weiterhin gibt es bekannte Probleme mit dem Internet Explorer nach einem Update von App-V SP2 bzw. SP3. Daher sollte man auch hier zumindest auf die ersten Hotfixes warten.

Automatic Download and Install all Visual C++ Runt...
Starten einer lokal installieren Anwendung in eine...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 10. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Kontakt

Nick Informationstechnik GmbH
WEB : http://www.nick-it.de
TEL : +49 511 165.810.190
MAIL: info(at)nick-it.de

@nickinformation Tweets

Most Popular Post

04. Mai 2015
NITCtxPatcher a patchmanager for Citrix XenApp and XenDesktop 7.xMay 2017 The NITCtxPatchManager is back, after some changes from Citrix on the websit...
02. April 2015
NIT-GPOSearch is a free tool to search in the Group Policy (admx, adml) definitions for a specific setting. New in Version 1.2 - search in the domain ...
14. März 2015
Attention: We have completed a new version 2.0. This version is not longer free (Version 1.4 is it). In DACH you can request a conversion with the con...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok